Mode und Design für Köln

Foto: Adrian Ballosch

Wie alles begann...

 

Im Frühjahr 2009 veröffentlichte die StadtRevue in der Juniausgabe Sonderseiten zum Thema „Mode & Design in Köln“. Selber ansässig inmitten des Belgischen Viertels, kristallisierte sich schnell heraus, dass sich die angesagten Kölner Designer in unmittelbarer Nachbarschaft befinden. An einem lauen Sommerabend treffen sich also eine Verlagsfrau und fünf Modeschaffende auf dem Brüsseler Platz zu einem Tête-à-Tête und beschließen: Das kreative Potential des Belgischen Viertels soll auch für den Rest der Menschheit sichtbar werden! Ein Fest im Viertel wird geplant, das Thema: „Mode und Design“. Köln präsentiert sich gerne populär, und so wünscht man sich auch den Umgang mit Haute Couture, Mode und Design: ein unkompliziertes, quirliges Spektakel, das Mode als Kunst- und Alltagskultur an seinem Entstehungsort den Besuchern nahebringt. Nicht nur Menschen, auch der urbane Raum wird eingekleidet. Kultur, Mode und Sinneseindrücke an jeder Ecke des Belgischen Viertels: Kölns Popfestival der Mode.

 

IG le bloc
Die vier Damen und zwei Herren schließen sich zur IG le bloc zusammen und feiern erstmals im Juni 2009 "le bloc – mode und design“. BOB10.5.10, Chang13, Eva Gronbach, Frau Kayser, Simon&Renoldi sowie der StadtRevue Verlag sind bis heute die Mitglieder der IG le bloc, der StadtRevue Verlag ist verantwortlicher Veranstalter.  Das Logo stellt eine Aufsicht des Straßenplans mit den vier Hauptmeilen des Events dar: Antwerpener, Brüsseler, Maastrichter und Brabanter Straße - den Block.

 

Entwicklung
Künstler, Musiker, Designer und andere Kreative, die in vielen kleinen Ladenlokalen des Belgischen Viertels ihre Geschäftsideen verwirklichen, schließen sich an und zeigen in Hinterhöfen, Pop-Up Stores, Werkstätten und Ladenlokalen an einem Tag von Mittag bis Mitternacht Ihr Schaffen. 2013 feierte le bloc – mode und design sein 5-jähriges Jubiläum. Mehr als 70 Kreative stellten Ihre Schöpfungen vor, gewährten Einblicke in Werkstätten und freuten sich über regen Austausch mit dem interessierten Publikum. Das rundum kostenfreie Programm beinhaltet inzwischen Konzerte, Lesungen, Workshops, Werkstattführungen,Verköstigungen und Ausstellungen. Seit 2017 präsentiert sich im Parkhaus der Maastrichter Straße, Ecke Brabanter Straße zu le bloc der Kooperationspartner DER SUPERMART und trägt damit dazu bei, noch mehr Jungdesignerinnen und Jungdesignern die Chance zu geben, sich zu präsentieren.

 

Die Modenschauen
Traditioneller Höhepunkt der Veranstaltung: die Modenschauen im transformierten Parkhaus der Maastrichter Straße, bei denen lokale und internationale Gastdesigner ihre Kreationen auf dem Catwalk präsentieren. 2017 wurde die zentrale Modenschau erstmalig in der Kirche St. Michael auf dem Brüsseler Platz gezeigt und zusätzlich via Stream im Cleanicum auf der Brüsseler Straße live übertragen.
Seit 2013 findet im Vorfeld der Veranstaltung ein Modelcasting statt. Die Schauen werden somit im le bloc-schen Sinne nun auch von heimischen bloc beauties und New Faces gelaufen. In 2017 lautete das Motto für das Casting ´Diversity´, entsprechend vielfältig präsentierten sich die Models.